Glais und ich hatten letzte Woche die Gelegenheit, uns die Fantic Caballero Flat Track im Detail an zu sehen. Die Fantic 500 Caballero erregte bereits vor knapp zwei Jahren meine Aufmerksamkeit, damals als Basisvariante „Scrambler“.  Mehrmalige Verzögerung des Markeintritts liessen mich an der Umsetzung zweifeln, aber jetzt ist sie endlich da! In 3 Hubraum-Klassen (125, 250 und 500ccm) und gleich in 3 Ausführungen (Scrambler, Flat Track und Rally).

3 Ausführungen

Die „Scrambler“ stellt die Basis Variante dar, der es bereits an nichts fehlt. Das puristische Design in Verbindung mit dem derben Schlag des Einzylinders ist mehr als ein modernes Motorrad mit dem marketing-technisch beigefügten Zusatz „Scrambler“: Kein anderer Hersteller lebt die Scrambler Philosophie so konsequent. Viel Spass mit einem einfachen, sehr leichten und extrem wendigen Motorrad. Kein Leistungs – geschwängerter Mehrzylinder der nach deutlich massiverer Bauart verlangt, viel schwerer wird und verzweifelte Designer vor die praktisch unlösbare Aufgabe stellt, das Ganze design-technisch einem ursprünglichem Scrambler anzugleichen.

Die Fantic Caballero ist sehr vielseitig. Das geringe Gewicht (130 – 145 kg) in Verbindung mit entsprechenden Federwegen (150 mm vorne und hinten) nehmen leichtem Gelände allen Schrecken. Natürlich handelt es sich nicht um ein Motocross Motorrad, aber das „Scramblern“ durch Wald und Wiesen geht total spielerisch von der Hand.  Dank der Mischbereifung macht die Scrambler auf der Strasse ebenfalls eine enorm gute Figur. Ihr Design erinnert stark and die ruhmreichen Fantic Caballeros aus den Siebziger Jahren.

Die „Flat Track“ sieht genau so aus, wie ihr Name verspricht: Als wäre sie gerade vom Dirt Oval ins Fahrerlager abgebogen. Trotz technisch weitgehend identischer Basis mit der Scrambler, präsentiert sich die Flat Track als eigenständiges Motorrad. Dem Einsatzzweck angepasste 19″ Räder mit Mitas Schotter – Reifen sowie das typische Flat Tracker Heck zeigen deutlich den Styl des Motorrad: Hier geht’s vorwärts! Gerne auch auf dem Dirt Oval.

Für Motorradliebhaber mit vertieften Off-Road Ambitionen kommt die Caballero „Rally“ zum Zug. Diese, momentan lediglich mit dem 500 ccm Motor erhältliche Variante der Fantic Caballero ist ziemlich genau das, was ein klassischer Motocross Töff aus den 70/80-er Jahre war, einfach mit moderner Technik. Sicher nach heutigem Stand keine Wettbewerbs – Enduro mehr, aber mit seriösen Off – Road – Kapazitäten. Das einstellbare Fahrwerk mit 200mm Federweg vorne und hinten, einer 43mm Gabel und einer angepassten Schwinge aus Aluminium ist die am hochwertigsten ausgestattete Variante der Caballero und unterstreicht ihren Fokus auf Off-Road Einsatz mit der kürzeren Untersetzung.

Finish

Egal welches Model wir betrachten: Der edle Finish fällt unmittelbar ins Auge: wunderschöne CNC – gefräste Aluminium Seitenplatten, filigrane Hebel, mit Liebe gemachte Halterungen und Details, Karbon – Abdeckungen und hochwertige Komponenten haben uns überzeugt und rechtfertigen jeden Rappen des Kaufpreises. Die serienmässige Arrows – Edelstahl – Auspuffanlage oder die Bremsen des Brembo Ablegers Bybre sind nur ein Beispiel dafür.

Gibt es auch Schwachpunkte? Ja die gibt es, nur empfinden wir die für einen Scrambler völlig irrelevant: Gemessen an einer grossen Reiseenduro ist das Cockpit vielleicht nicht das Muster an Ablesbarkeit und die Lenkerarmaturen entsprechen auch nicht der Ausführung einer Brough Superior. Wer dies kritisiert hat jedoch weder den Zweck noch das Preissegment der Caballero richtig verstanden. Wir jedenfalls freuen uns lieber an schön gemachten mechanischen Teilen als an Elektronik die bereits beim Erscheinen schon wieder veraltet ist. Getreu nach der Fantic Scrambler Philosophie „Nicht mehr und nicht weniger, der Rest ist Staub, Strasse und Abenteuer“.

Unser Eindruck

Endlich ein Bike, welches das essentielle Motorradfahren wieder in den Vordergrund stellt. Die Caballero 500 betört durch ihre Einfachheit und durch den süchtig machenden Sound. Sie klingt sowas von gut, woran die Arrows – Anlage sicher nicht unschuldig ist. Fantic bringt uns das zurück, was beim aktuellen Wettbewerb von Leistung, Funktionen und Assistenz – Systemen verloren gegangen ist: die Essenz des Motorradfahrens und den damit verbundenen Fahrspass. Wir können uns nicht dagegen verschliessen: die Caballero zaubert unweigerlich ein Lächeln in unsere Gesichter, welches wir kaum mehr weg bringen. Track & Street Corner ist überzeugt, dass genau diese Art Motorrad heute nicht nur Sinn, sondern auch enormen Fahrspass macht. Aufgrund dieser Übereinstimmung würden wir Fantic gerne in unser Portfolio aufnehmen, mal sehen was die Zukunft bringt…

Für wen?

Die Caballero begeistert Biker, bei welchen das Erlebnis im Vordergrund steht. Und mit Erlebnis meinen wir nicht begeisternde Technik als Selbstzweck, sondern erlebte Motorrad – Geschichten. Einfach und pur, ohne unnötiges Beigemüse. Dafür mit einem irren Sound und wunderschönen mechanischen Teilen. Mit genügend Power für zügige Fahrweise und Überholvorgänge, gepaart mit dem spielerischen Handling eines richtig leichten Motorrads. Das macht das Bike auch für Frauen und kleinere Personen zugänglich: auf Wunsch kann das Fahrzeug tiefer gelegt werden.

Ohne die überflüssigen Pfunde beginnen Off – Road Ausflüge wieder Spass zu machen.  Handling, Gewicht und einfache Bauart führen dazu, dass wir nicht dauernd im Kopf die Kosten eines harmlosen Ausrutscher zusammen rechnen müssen… auch das ist wieder wie früher.

Fantic muss die Geschichte nicht neu erfinden und krampfhaft in ein Marketing Konzept passen: Mit der ersten Caballero haben Sie die Geschichte geschrieben. Und das merkt man der Caballero bei jedem Gasstoss an! So macht Retro richtig Spass, weil enorm authentisch. Hoffentlich sehen wir uns bald wieder, unser lieb gewonnenes Pferdchen!

TECHNICS

Leave a Comment