Unter dem Einfluss der beiden Garelli Konstrukteure Mario Agregati und Henry Keppel-Hesselink entstand 1968 die Marke Fantic in der italienischen Provinz Brianza. Fantic erzielte bereits bemerkenswerte Exporterfolg mit Mopeds und Kleinmotorräder bis 50ccm, ausgestattet mit Antrieben der Marken Aspera und Garelli.

Die legendäre Caballero

Bereits 1969 legt die junge Marke mit der Präsentation einer wunderbaren 50ccm Enduro namens Caballero den Grundstein zu ihrem Erfolg. Die Caballero trifft genau den Nerv der Zeit und entwickelt sich bei den jungen Fahrern zu „der“ Enduro überhaupt. Inspiriert vom Erfolg der kleinen Caballero folgt 1974 die Version mit 125ccm Minarelli Motor.

Sportliche Erfolge und Chopper

Angespornt durch die Erfolge ihrer Sportmodelle, startete Fantic ihr Engagement im Motorradsport: im Trial sowie Endurosport werden beachtliche Erfolge erzielt, wie dreifache Gewinn der Trialmeisterschaft und der siebenfache Gewinn der „Scottish Six Days“. Neben der Sportlinie entwickelt Fantic unter anderm ebenfalls, ganz im Geist der damaligen Zeit, 50ccm Chopper mit Designanleihen aus den USA. Eine breite Modelpalette befördert die Marke nach Piaggo (inklusive Vespa) und Garelli an den dritten Platz in der Zulassungs-Statistik italienischer Hersteller.

Phoenix aus der Asche

Trotz sportlicher Erfolge wurden die 80-er und 90-er Jahre für Fantic schwierig. Einerseits nahm das allgemeine Interesse am Enduro- und Trialsport ab, andererseits wurden die Modelle zaghaft weiter entwickelt und galten nicht zuletzt aufgrund der angestaubten Minarelli Motoren als veraltet. Fantic versuchte mit der Entwicklung eines eigenen Motors in der 240 Trial Professional das Ruder herum zu reisen, was jedoch nicht mehr vollständig gelang. Als die Fantic XM auch nicht den angestrebten Erfolg verbuchen konnte, geriet der Kleinhersteller in finanzielle Schieflage und sah sich 1998 gezwungen, die Bilanz zu deponieren.
Durch den Kauf von Fantic durch den Industriellen Federico Fregnan im Jahre 2003 wurde die Wiederauferstehung der Marke sowie die Entwicklung neuer Modelle möglich. Die neue Model – Palette setzte zusätzlich zur Enduro – Sparte auch Supermoto – Modelle und wurde laufend weiter entwickelt. Aktuell umfasst diese kontinuierlich weiter entwickelte Sportreihe Motorräder von 50 bis 250 ccm.

The Caballero is back!

Die neuste Entwicklung des italienischen Herstellers ist die Fantic Caballero. Die Rückbesinnung auf alte Tugenden zeigt die neue Model – Reihe nicht nur in Design – Anleihen, sondern auch in der wunderbaren Ausführung des Motorrads. Fantic hat bereits Ende 60-er Jahre „den“ Scrambler auf den Markt gebracht, und daran hat sich heute nichts geändert.

Dem Standardmodel „Scrambler“ stellt Fantic die absolut coole Variante „Flat Track“ sowie den konsequentesten und authentischsten aktuell erhältlichen Retro – Crosser „Rally“ zur Seite. „Scrambler“ und „Flat Track“ sind als 125ccm, 250ccm und 500ccm Varianten verfügbar, die „Rally“ aktuell nur als 500ccm Variante.
Track & Street Corner ist stolz darauf, ein Teil der wiederbelebten Motorradgeschichte von Fantic zu sein!

MIRROR

Leave a Comment